Startseite » Monatsrückblick März 23
Monatsrückblick März 23: Unzählige violette Krokusse in einem Park, Im Hintergrund sehr alte Bäume und das husumer Schloss

Monatsrückblick März 23

Tschüß Glaubenssätze – Hallo Welt!

Im März 23 nehme ich mir zum ersten Mal die Zeit, gemeinsam mit vielen anderen Blogger:innen einen Monatsrückblick zu schreiben. Die Inspiration und Anleitung dazu kommt von Judith Peters, der Queen of Blogging. Unter ihren Fittichen habe ich 2021 und 2022 jeweils einen Jahresrückblick geschrieben und dabei meine Gedanken und Eindrücke noch einmal gründlich sortiert.

Der März stand für mich sehr unter den zwei Mottos „Glaubenssätze neu erkennen und verabschieden“ und „Rückkehr in die Welt“. Und das sah folgendermaßen aus:

Rückkehr zu WordPress

Cartoonbild von einem Baum mit einem lächelnden Gesicht im Stamm und einem kleinen blauen Vogel auf einem der Zweige

Von 2015 bis 2019 hatte ich schon einmal eine WordPress-basierte Webseite, bei der ich mich lange und frustrierend mit den Menüleisten herumgeschlagen habe.

Ab Januar 2020 ging dann meine neue Webseite unter TYPO3 live. Bei der habe ich mich lange über die extrem friemelige Blogfunktion und das Bildgrößenkuddelmuddel geärgert.

Ende 2022 habe ich noch einen weiteren Versuch mit TYPO3 gemacht. Ich dachte mir, ein neues Paket wäre die Lösung. Haha.

Den ganzen Januar und den halben Februar habe ich mir daran die Zähne ausgebissen. Wie sich herausstellte, ist die News-Funktion kein Ersatz für einen Blog.

Am Ende meiner Nerven habe ich im Februar für den englischen Teil meiner Seite WordPress noch eine Chance gegeben. Und realisiert, dass ich die Einführung des Gutenbergeditors verpasst hatte.

Die Kurzversion der Geschichte hört sich weit weniger emotional an als sie für mich war. Was ich gelernt habe:

  • Ich muss nichts auf Biegen und Brechen durchziehen, nur weil ich Zeit, Geld und Energie investiert habe.
  • Wenn etwas nicht funktioniert, kann es gut sein, dass das nicht an mir liegt.
  • Ich kann Dingen auch mal eine zweite Chance geben.
  • Es gibt immer noch Glaubenssätze, die ich neu erkennen oder zum wiederholten Mal einweichen darf.

Im März 23 habe ich jetzt die komplette deutsche Seite in WordPress neugebastelt und alle alten Blogposts hier neu eingepflegt. Und ich merke jetzt schon, wie mich diese neue Schreibumgebung im Bloggen beflügelt.

Baden in Schwarz und in Lila

Ich bin die Sorte Mensch, die das Social Distancing zu großen Teilen genossen hat. Zwar war ich im August 22 wieder in Wacken, aber ich habe die letzten drei Jahre schon deutlich zurückgezogener gelebt als vor 2020.

Ein lang ersehntes Ereignis war das Bloodywoodkonzert. Ursprünglich sollte es 2022 stattfinden, wurde aber immer wieder verschoben. Und jetzt war es noch ausgerechnet ins Logo verschoben worden, eine richtig kleine Butze mit merkwürdiger Lüftungsanlage, aus der Kondenswasser auf Bühne und Publikum zurücktropft.

Ich war vorher ziemlich nervös, wie ich nach so langer Zeit mit einer gerappelt vollen Lokalität umgehen würde. Wie erwartet, waren die meisten Leute nicht maskiert, kommentierten aber meine eigene Maske auch nicht. Es war wie zu erwarten sehr kuschelig und die Band hat alles gegeben. Wie gut mir das getan hat, kann ich gar nicht in Worte fassen, werde aber die Konzertankündigungen für die nächsten Monate genau im Auge behalten.

Ein zweiter Ausflug führte mich zur Krokusblüte in Husum. Auch wenn ich als Kind sehr oft in den Sommerferien in Nordfriesland war und an meinem Namen unschwer zu erkennen ist, dass dort ein Teil meiner Familienwurzeln liegt, hatte ich dieses Phänomen bisher noch nie live und in Farbe erlebt.

Auch hier war viel los und ich habe gemerkt, wie ein großer Teil meines Persönlichkeitenteams die Energie und den Tapetenwechsel aufgesogen hat. Entsprechend habe ich mir für 2023 schon eine kleine Liste an weiteren Ausflugszielen zurecht gelegt.

Rückblick März 23: Ich stehe vor dem Whiteboardkalender in meinem Flur, an dem das letzte Ticket für das Wacken Open Air hängt. Ich trage mein BLoodywood Shirt.
Bei guter Musik leuchten meine Augen.
Rückblick März 23: Selfie von Angela vor dem Husumer Schlosspark. Die Wiese hinter mir ist mit unzähligen violetten Krokussen übersät.
Ich wusste vor lauter Lila gar nicht, was ich sagen sollte.

Das grüne Motivationswunder

Rückblick März 23: Ein Screenshot aus Duolingo. Auf oragefarbenem Hintergrund flattert eine Cartooneule mit Sonnenbrille im Stil eines Phönix. Daneben Steht folgender Text: I'm on a 365 day language learning streak!

Ich habe ein komplettes Jahr lang jeden Tag mindestens eine Lektion in der Duolingo-App gelernt, hauptsächlich Dänisch, inzwischen auch schon eine Menge Französisch.

Während mich die Webseitenrenovierung lehrte, dass ich nicht alles auf Biegen und Brechen komplett durchziehen muss, ist mir mit Hilfe der grünen Eule aufgegangen, dass ich tatsächlich gar nicht so disziplinlos bin, wie ich oft befürchte.

Duo hat mich mit seinem liebevollen Anstupsen, den witzigen Beispielsätzen und dem spannenden Wettbewerb in der Liga einfach abgeholt und motiviert. Und das nehme ich daraus mit:

Dranbleiben hängt nicht nur an meinem eisernen Durchhalten, sondern auch daran, dass ich meine Prioritäten immer besser im Auge habe und mehr von dem mache, was mir meiner Persönlichkeit entgegenkommt.

“We are what we repeatedly do. Excellence, then, is not an act, but a habit.”

Will Durant

Und was war sonst noch los im März 23?

  • Es hat hier im März nochmal richtig geschneit. Meine Katze konnte das bei ihrem morgendlichen Blick aus dem Fenster gar nicht so richtig glauben.
Monatsrückblick Märt 23: Eine Katze guckt aus einem geöffneten Dachfenster hinaus auf eine verschneite Landschaft.
Da draußen fand gerade eine Schneeballschlacht statt, sehr zu Lillys Empörung.
  • Ich war (wie im Jahresrückblick 22 geplant) wieder auf der Straße und habe mit Menschen, die bei unserer Demo stehen geblieben sind, über Tierrechte und unseren Konsum gesprochen. Das hat echt gut getan.
Monatsrückblick März 23: Photo von mir in der Hamburger Fußgängerzone. Ich bin im GEspräch mit einem Passanten, während wir beide auf schwarz gekleidete Menschen schauen, die Bildschirme halten. Das Bild auf dem sichtbaren Schirm habe ich unkenntlich gemacht.
Ich im Gespräch mit einem sehr interessierten Passanten.

Was habe ich im März 23 gebloggt?

Diesen Monat habe ich fünf ganz neue Blogartikel geschrieben, da hat die Umstellung auf WordPress schon richtig was gebracht:

mathe ist schön: photo von einem dreidimensionalen Stern aus Papier und mehreren bunten Würfeln

Was an Mathe so schön ist

Nicht alle Menschen mögen Mathe. Ich erzähle dir, warum es eigentlich bei diesem Fach um etwas anderes geht, als es oft scheint. Und zwar um eine Sprache, die Menschheitsgeschichte und um Kreativität.

mathe abschaffen: viele mathematische Zeichen auf einem punktierten Blockzettel, darum die Fragen: Wie viel Miete muss Frau CArstensen bezahlen und warum geht der Fernseher nicht?

Sollten wir Mathe abschaffen?

Warum ist Mathematik ein Pflichtfach für alle bis zum Abitur? Und was können wir ändern, damit Mathelernen wieder als sinnvoll erlebt wird?

über mich: Wegweiser in einem Londoner Park

Mein Weg zur Knotenlöserin und Prüfungsbegleiterin

Eine Geschichte darüber, wie mich mein Weg über verschiedene lehrreiche und wichtige Stationen zu meiner heutigen Tätigkeit gebracht hat. Sozusagen die Langversion meines Lebenslaufes.

was sich frauen manchmal wünschen: photo von einer Rosenblüte im sommer

Meine 8 Wünsche zum 8. März

Was ich mir zum 8. März wirklich wünschen würde, nicht nur für Frauen. Es geht nicht nur, aber auch um Konsum, repräsentative Serien und Glitzer-GIFs.

Nachhilfe bei mir: Selfie einer Frau, im Hintergrund ein Bücherregal und ein Schreibtisch

Wie sieht Nachhilfe bei mir konkret aus?

Dies ist mein Beitrag zur Blogparade #MitMirArbeiten, die Dagmar Recklies ausgerufen hat. Hier erfährst du, wie es ist, mit mir zu arbeiten und welche Grundwerte meinen Unterricht prägen.

Was habe ich im April 2023 vor?

  • Nach dem Twenty-Twenty-Three-Update habe ich leider erstmal wieder eine Menge am Layout dieser Seite zu schrauben. Langweilig wird es anscheinend nie.
  • Im Garten gibt es jetzt einiges aufzuräumen, zu pflanzen oder zu gestalten, mit Glück füge ich endlich ein paar solide Stufen in den schrägen Abschnitt ein.

Das war mein Monatsrückblick März 23. Ich bin mal gespannt, was sich für mich daraus ergibt, wenn ich mir nach Judiths Anleitung so eine Art Chronik anlege und meine Vorausplanung für den kommenden Monat in meinem Blog ablege.

Schreibst du auch mehr oder weniger regelmäßig Rückblicke? Was sind deine Erfahrungen damit?

Mehr Beiträge zum Thema Rückblicke findest du hier.


Beitrag veröffentlicht am

in

Kommentare

Eine Antwort zu „Monatsrückblick März 23“

  1. Michael Carstensen

    Schön, daß es mittlerweile einige Krokuskönige gibt, die im Wettbewerb um die Krone vor hübschen,jungen Frauen gelandet sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Hier findest du weitere aktuelle Artikel:

  • Monatsrückblick April 24
    Mein Monatsrückblick April 24: Es geht in großen Schritten auf die Abiturklausuren zu, die Natur flauscht sich zurecht und nebenbei gab es Theater.
  • Der hilfsmittelfreie Teil im Mathe-Abi
    Der hilfsmittelfreie Teil im Mathe-Abi ist gar nicht so schwierig. Ich habe für dich die IQB-Aufgaben gelesen und zeige dir ein paar Ansätze, damit du möglichst entspannt und gut vorbereitet in die Prüfung gehen kannst.
  • To-Want-Liste für das 2. Quartal 24
    Meine To-Want-Liste für das 2. Quartal 24! Was möchte ich in den nächsten drei Monaten gerne erleben oder sehen?
Cookie Consent mit Real Cookie Banner